StartseiteLARES

LARES Geschwisterkinder

Fragebogen zur Früherkennung der besonderen Belastung von Geschwistern schwer chronisch kranker oder behinderter Kinder

Der Früherkennungsbogen LARES (röm. „Schutzgötter der Familie“) bietet eine Hilfestellung, um die Belastung und den damit verbundenen Leidensgrad von Geschwistern schwer chronisch kranker oder behinderter Kinder zu erkennen und das Kind spezifischen Hilfen zuzuführen.

So können gesunden Geschwisterkindern, die aufgrund der besonderen Versorgungssituation ihrer Familien ein erhöhtes Risiko für psychische Belastungen aufweisen, individuelle Unterstützungsangebote gemacht werden.

LARES dient somit nicht nur der Einschätzung von Leiden und Belastung, sondern kann darüber hinaus auch für das Beratungsgespräch mit den Geschwisterkindern und deren Eltern genutzt werden.

Das Früherkennungsinstrument LARES sollte nach Möglichkeit von ausgebildeten medizinischen oder psychosozialen Fachkräften unabhängig von der Art der Erkrankung oder Behinderung des betroffenen Kindes eingesetzt werden.

Hintergrund

In Deutschland leben rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche gemeinsam mit einem schwer chronisch kranken oder behinderten Geschwisterkind. Die meisten gesunden Geschwister sind in ihrer Lebensqualität nicht beeinträchtigt und können ein weitgehend normales Leben führen. Für bis zu 30 Prozent dieser gesunden Geschwister kann die Lebenssituation aber problematisch werden und mit psychischen Belastungen verbunden sein.

Mit dem Ziel, die individuellen Belastungssituationen der Geschwister frühzeitig zu erkennen, hat FamilienBande zusammen mit wissenschaftlichen Partnern den Früherkennungsbogen LARES Geschwisterkinder entwickelt und in einer Studie bundesweit validiert.

LARES Geschwisterkinder ist so konzipiert, dass die Fachkraft aus dem Gesundheits- oder Sozialbereich dem gesunden Geschwisterkind und seinen Eltern anhand der Befragungsergebnisse eine unmittelbare und gezielte Beratung sowie weitergehende Hilfen anbieten kann.

In unserer Datenbank finden Sie mehr als 200 Angebote zur Geschwisterkinderbegleitung, sortiert nach Postleitzahl und Inhalten.

Zu unseren Angeboten

Was wird mit LARES erfragt?

LARES stellt anhand zweier Risikofragen die Leidens- und Belastungsintensität (gering, mittel, hoch) des Kindes fest. Daneben werden fünf Versorgungsbereiche abgefragt, die spezifischere Hinweise zu den Probleme und Bedürfnissen des Geschwisterkindes geben:
Geschwisterbeziehung (GB)
Soziale Integration (SI)
Familiäre Belastung (FB)
Schulkompetenz (SK)
Krankheitswissen (KW)

Alles zum Thema LARES

Was ist LARES?

LARES stellt zunächst anhand zweier Risikofragen die Leidens- und die Belastungsintensität des Kindes fest. Dadurch lassen sich drei allgemeine Risikokategorien (gering, mittel, hoch) unterscheiden.

Befragung

Für die Verwendung von LARES wird im Idealfall ein stufenweises Vorgehen für die Früherkennung empfohlen. Für die Durchführung ist wichtig, dass die Fragebogen getrennt voneinander ausgefüllt werden.

Auswertung

Die Auswertung erfolgt für den Eltern- und Kinder- bzw. Jugendlichen-Fragebogen getrennt und verläuft in drei Schritten. Die Ergebnisse des Fragebogens liefern wichtige Hinweise für Geschwisterkinder und Eltern.

Anleitung Elterngespräch

In der Anleitung finden Sie konkrete Ratschläge, an wen sich Eltern z. B. bei dem Problemfeld „Krankheitswissen“, „Soziale Integration“, „Geschwisterbeziehung“ oder „Schulkompetenz“ wenden können. 

Online-Schulung

Mit LARES Geschwisterkinder E-Learning erhalten Sie eine praxisnahe Einführung in den Umgang mit den „LARES Geschwisterkinder“- Fragebogen sowie weiterführende Links und Informationen.

Downloads

Im Download-Bereich erhalten Sie die Fragebogen und eine Anleitung zum Ausdrucken. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit einen elektronischen Fragebogen auf Ihrem PC zu installieren.

Unterstützt von
© 2009–2014 Novartis Stiftung FamilienBande