StartseiteAktuelles zurück zur Übersicht

Geschwisterarbeit im Ambulanten Kinder- und Jugendhospiz Halle

MDR Sachsen-Anhalt | 02.03.2020 | Alexandra Pubantz

Bildquelle: Ambulantes Kinder- und Jugendhospiz Halle

"Die Aufmerksamkeit ging halt mehr auf ihn, weil er mehr brauchte und auch immer noch braucht."

Nele ist 17 Jahr alt. Ihr 13-jähriger Bruder hat seit seiner Geburt einen Gendefekt, der zu einer geistigen Behinderung geführt hat und sein Leben verkürzen wird. Hinzu kommen ein Herzfehler, ein zu kleines Gehirn und nur eine funktionsfähige Niere.

 

Nele ist eines von rund 2 Millionen Geschwisterkindern in Deutschland, die durch die schwere oder unheilbare Erkrankung ihrer Geschwister zu Hause allzu oft in den Hintergrund rücken.

 

Der MDR berichtet nun in einem Gastbeitrag von Alexandra Pubantz über die Situation von Geschwisterkindern, wie sich die Erkrankung der Geschwister auf sie auswirkt und welche Untersützung das Ambulate Kinder- und Jugendhospiz Halle ihnen bietet.

 

Hier geht´s zum Artikel

 

 

 

 

 

 

 

kontakt

Irene von Drigalski
Geschäftsführerin Stiftung FamilienBande
Öflinger Straße 44
79664 Wehr

Infoline 07762 81 99 000
info@stiftung-familienbande.de

© 2009–2020 Stiftung FamilienBande