StartseiteLARESWas ist LARES?

LARES-Früherkennungstool

Was ist LARES?

Der Früherkennungsbogen LARES (röm. „Schutzgötter der Familie“) liefert Informationen zu Belastungen und Leiden bei Geschwistern von chronisch kranken oder behinderten Kindern und gibt Hinweise auf einen eventuellen Bedarf an Versorgung.

Ziel ist, anhand der mit dem LARES-Bogen erhobenen Informationen den spezifischen Bedarf eines Geschwisterkindes in bestimmten Bereichen zu ermitteln. So können gesunden Geschwisterkindern, die aufgrund der besonderen Versorgungssituation von Familien mit einem chronisch kranken oder behinderten Kind ein erhöhtes Risiko für psychische Belastungen aufweisen, individuelle Unterstützungsangebote gemacht werden.

LARES dient also nicht nur der Einschätzung von Leiden und Belastung, sondern kann darüber hinaus auch für das Beratungsgespräch genutzt werden. Die Ergebnisse des Fragebogens liefern wichtige Hinweise für das Gespräch mit den Geschwisterkindern und deren Eltern.

Woraus besteht LARES?

Es gibt einen Fragebogen für die Eltern, einen Fragebogen für Kinder im Alter von 8–11 Jahren und einen Fragebogen für Jugendliche von 12–18 Jahren. Die Fragebogen der Geschwisterkinder (Kind/Jugendliche[r]) sind dabei die wichtigeren, denn schließlich will LARES die Belastung und das Leiden des Geschwisterkindes erheben. Die Kinder sind die „Experten“ für ihre Situation. Deshalb sind ihre Antworten besonders wichtig. Bei den Elternfragebogen handelt es sich um eine Einschätzung, die ergänzende Informationen liefern kann. Das Instrument ist unabhängig von der Erkrankung oder Behinderung des betroffenen Kindes einsetzbar.

Die drei Fragebogen

Die Fragebogen und die Anleitung stehen Ihnen auf diesen Seiten zur Verfügung – zum Ausdrucken oder als interaktive Online-Version, die bei der Auswertung hilft. Des Weiteren können Sie an einer Online-Schulung teilnehmen, die den Einsatz von LARES detailliert erklärt. Sie können auch ein gedrucktes LARES-Paket mit allen wichtigen Unterlagen bestellen unter: info@stiftung-familienbande.de.

Was wird mit LARES erfragt?

LARES stellt anhand zweier Risikofragen die Leidens- und Belastungsintensität (gering, mittel, hoch) des Kindes fest. Daneben werden fünf Versorgungsbereiche abgefragt, die spezifischere Hinweise zu den Probleme und Bedürfnissen des Geschwisterkindes geben:
Geschwisterbeziehung (GB)
Soziale Integration (SI)
Familiäre Belastung (FB)
Schulkompetenz (SK)
Krankheitswissen (KW)
Letzte Änderung dieser Seite: 2015-03-24
Unterstützt von
© 2009–2014 Novartis Stiftung FamilienBande